unterwegs

…entlang der Panamericana! Mit einem alten VW-Bus T4 (Baujahr ´92) bereisen wir seit Frühjahr 2019 diese Traumstraße, folgen ihr durch zahlreiche verschiedene Länder und Landschaften; lernen Menschen, ihre Geschichten und Träume kennen; lassen uns inspirieren von den Märkten, Gerichten und Gerüchen. Reisen, Schreiben, Fotografieren – und berichten darüber in diesem Blog. Herzlich willkommen!

34780

Gefahrene Kilometer

4

Länder

2

Kotinente

13

Werkstattbesuche

7

Besuche

1

Hund


Unsere Reiseroute

Unsere Reise hat uns bislang durch sechs Zeitzonen in Nord- und Zentralamerika geführt… wir sind quer durch Kanada vom Atlantik bis zum Pazifik gefahren, haben den Artic Circle überquert, das Polarmeer gesehen und sind mittlerweile in der Karibik angekommen!

Wir haben Französisch, Englisch und Spanisch gesprochen; sind mit über 50 Menschen fast 2500 km getrampt; haben auf Supermarktparkplätzen, zwischen rießigen Kakteen, auf Werkstattgeländen und Traumstränden geschlafen…

Unterwegs hat unser treuer Bus die Rocky Mountains erklommen, der Hitze im Death Valley getrotzt und sich über hunderte von Schlaglöchern, Schotterpisten und Matschpisten gequält… Hier ein kleiner Überblick über unsere bisherige Reiseroute:


Wie alles begann:

Zehn Jahre lang haben wir Pläne geschmiedet, geträumt, gespart. Bis zu einem regnerischen Tag irgendwann im April 2019: wir kündigen unsere Jobs, unsere Wohnung und die zahllosen deutschen Versicherungen. Verkaufen, was sich in den letzten zehn Jahren so angehäuft hat… Schmeißen die größte Party unseres Lebens und verabschieden uns von Familie, Freund*innen und Kolleg*innen. Dann ziehen wir los… unseren geliebten alten Bus, den „Kleinen Onkel“ lassen wir an die kanadische Ostküste verschiffen und fliegen am gleichen Tag nach Kanada. Wir haben die berühmten Hummeln in der Hose, deshalb trampen wir solange er auf See ist. Aber lest selbst: Kapitel 1: Von Toronto nach Halifax


Spendenprojekt für Jocolo

Aufgrund der Coronasituation und der weltweiten Reisebeschränkungen hingen wir in Guatemala fest… Obwohl das nervte, ging es uns im Vergleich zu vielen Menschen hier sehr gut! Um etwas zu tun, haben wir ein Spendenprojekt ins Leben gerufen und überwältigende Resonanz erhalten: ein rießiges fettes Dankeschön deshalb an alle Menschen, die für Jocolo in Guatemala gespendet haben!!! Unter der Kategorie „Für nen guten Zweck“ halten wir Euch auf dem Laufenden!


Unsere „Sprit“-Kasse

Wir sind eine durstige kleine Reisefamilie… vor allem unser Kleiner Onkel ist mit einem Verbrauch von 10 L / 100 km ein echter Schluckspecht! Aber auch für uns ist ein Start in den Tag ohne vernünftigen Kaffee undenkbar, während wir abends gerne bei einem Bierchen oder guten Glas Rotwein unsere Abenteuer Revue passieren lassen. Zugegebenermaßen ist in diesem Fall Zora die genügsamstes von uns und mit frischem Wasser glücklich… wir alle brauchen unseren „Sprit“, um vernünftige Beiträge zu schreiben und Fotos zu machen, um von A nach B zu kommen und im Fall von Zora über die Wiesen, Strände und Straßen dieser Welt zu wetzen! Wenn Dir also gefällt was wir machen und Du Lust hast unseren alten Bus mit einer Dieselinfusion zu unterstützen und / oder uns auf einen Kaffee oder Bier einzuladen, freuen wir uns riesig!

So funktioniert’s: Klick einfach auf den Button unten und Du kannst uns per PayPal einladen – für welchen Zweck bestimmst natürlich Du! Du wirst auf unsere PayPal-Seite weitergeleitet, kannst einen Betrag Deiner Wahl eingeben und fertig. Wir stoßen dann natürlich auf Dich an, Beweisfoto inklusive 😉


Hier geht’s zu unseren ausführlichen Reiseberichten und Bildern… Viel Spaß beim Stöbern!